Mein Papa kommt

                                                                            Klick aufs Bild für mehr

Das bundesweite Besuchsprogramm für getrennt lebende Mütter und Väter


                                                                              Klick aufs Bild für mehr



Verband Anwalt des Kindes

Der Verband Anwalt des Kindes tritt für die Rechte der Kinder ein. Immerhin geht es um "Ihre" Kinder. Und das vergessen manche Eltern, die sich gerade um das Umgangsrecht oder Sorgerecht streiten. Leider.

VAK. Verband Anwalt des Kindes. Bundesverband e.V.
Redaktion und Bundesgeschäftsstelle
Pappelallee 44, 14469 Potsdam

Ehrenvorsitzender:
Hans-Christian Prestien, Familienrichter a. D. (Gründer des Verbandes)


 

Teilnehmer gesucht:

Studie zu den Auswirkungen eines Kontaktverlustes zu einem Elternteil.

Der Verlust des Kontaktes zu einem Elternteil kann für Kinder einen erheblichen Einschnitt in ihre individuelle Entwicklung bedeuten, was nicht selten weitreichende Folgen hat.

Prof. Dr. Dr. Udo Dannlowski (Universitätsprofessor)  
Dr. Jochen Ennen (Präsident der IMJPG)      
Marie Gehlmann (Vizepräsidentin der IMJPG)


Arbeitskreis Trennung-Scheidung im Landkreis Cochem-Zell


Verantwortungsvoll erziehende Väter und Mütter

 

VeV Schweiz


Der Paritätische Selbsthilfe-Kontaktstelle Kreis Minden-Lübbecke



 

Mann + Frau Miteinander

AGENS setzt sich weiter ein für die gesellschaftliche und politische  Anerkennung des seelischen Missbrauchs an Trennungs- und Scheidungskinder, die ohne ein Elternteil aufwachsen.


NRW-Familienministerium betriebenes Beratungsangebot mit Informationen rund um das Vatersein



Artikel zu Familie, Eltern und Kind im Magazin von TV-Orange

    

 


 

Der Deutsche Anwaltverein (DAV) kommt zu dem Schluss, dass der Referentenentwurf zu kurz greift:

"Regelungen zum Sorgerecht sind allein aus der Sicht des Kindes und unter Berücksichtigung des Kindeswohls zu treffen. Die gemeinsame elterliche Verantwortung sollte nicht abhängig sein vom Familienstand der leiblichen Eltern, da dieser als Kriterium für das Kindeswohl untauglich ist. Mit der rechtlichen Feststellung der Vaterschaft – sei es durch Anerkennung oder durch Vaterschaftsfeststellung – obliegt die Verantwortung für das Kind bei beiden Elternteilen gleichermaßen. (...)

Die gemeinsame Verantwortung beider Elternteile entspricht – im Grundsatz – dem Kindeswohl am besten. Von diesem Grundsatz muss daher bei der gesetzlichen Regelung des Sorgerechts ausgegangen werden. Im Einzelfall mag dieser Grundsatz dem Kindeswohl zuwider laufen. Für diese Fälle ist im Gesetz aber bereits Vorsorge getroffen. Gelingt es den Eltern nicht, die gemeinsame Sorge dem Kindeswohl gemäß auszuüben, so schafft § 1671 BGB die gesetzliche Grundlage dafür, dass das Gericht Korrekturen vornehmen kann. Es wäre aber verfehlt, bei Kindern nicht miteinander verheirateter Eltern diese Korrektur quasi zum Grundsatz zu erheben.

Dem DAV ist es wichtig, die Gleichstellung aller Kinder (Artikel 6 Abs. 5 GG) zu verwirklichen und die Rechte der Kinder von nicht miteinander verheirateten Eltern zu stärken. Die Wertung, die Vorschläge des DAV würden allein die Rechte der Väter stärken, greift daher zu kurz.





 

Der ungehinderte familienfähige Umgang der Kinder mit beiden Eltern ist ihr natürliches Recht und ist deshalb von der staatlichen Gemeinschaft besonders zu schützen


Leifaden für das gemeinsame Sorgerecht nicht ehelicher Eltern

Autor: Rechtsanwalt Marcus Gnau, Bad Nauheim



Erste Hilfe






Mit den Augen eines Vaters


To top